Geld verdienen mit Designer Taschen – nachdem ich den Artikel über Luxusuhren als Investition verfasst hatte, habe ich mir die Frage gestellt: Gibt es andere (Luxus-) Güter mit denen man eine nachweislich positive Rendite erzielen oder sogar den Aktienmarkt schlagen kann?

Nachdem ich mit meiner Freundin zusammen wohne und immer wieder das Thema (Designer) Handtasche aufkommt, haben wir uns beide überlegt, ob es unter Rendite Gesichtspunkten eventuell sogar Sinn machen könnte in eine solche Tasche zu investieren – ganz vom praktischen “Nutzen” abgesehen.

Je weiter wir diese Anlageform durchdacht haben, desto mehr interessante Fragen taten sich auf und das Thema wurde zunehmend reizvoll.

In diesem Beitrag werde ich alle gängigen Fragen rund um das Thema Designer Handtaschen als kurzfristiges und langfristiges Investment zur Geldanlage beantworten. Zudem zeige ich dir 6 Taschen, die sich als Investition wirklich lohnen können oder zumindest für Kapitalerhalt sorgen.

Welche Arten von Handtaschen gibt es?

Ehrlich gesagt hatte ich bis vor diesem Artikel absolut keine Ahnung von Handtaschen. Ich wusste nur eins, es gibt nichts schlimmeres für mich als die Handtasche meiner Freundin in der Öffentlichkeit “kurz” zu halten.

Das hindert mich jedoch nicht daran, offen für neue Investmentmöglichkeiten zu sein. Ich habe es für mich daher als Challenge gesehen, mir auch in diesem Bereich etwas Wissen anzueignen. Folglich habe ich mit bestem Wissen und Gewissen alle notwendigen Informationen für diesen Post zusammengetragen.

Sollte ich hier ein Taschenmodell vergessen oder etwas nicht 100% richtig tituliert haben, bitte ich um Nachsicht 🙂 – sehr gerne arbeite ich Dein Feedback anschließend noch ein.

Kleiner Fun-Fact zu Handtaschen: den Begriff gibt es erst seit dem 19. Jahrhundert, davor wurden die Habseligkeiten überwiegend in Körben transportiert.

… Zurück zum Thema. Grundsätzlich unterscheidet man Taschen nach drei Kriterien: Material, Größe und Designer

1. Material

Auf den ersten Blick ist der Handtaschen-Markt ein eher intransparenter Markt für meinen Geschmack. Einige Taschen sind Standardmodelle und daher eigentlich sehr homogen, aber sehr viele Modelle sind auch Sonderanfertigungen bzw. Werden die Taschen nach Wunsch des Kunden komplett individualisiert und sind somit i.d.R. Einzelstücke.

Für meinen Research habe ich mich sehr pragmatisch an den größten Second-Hand Online-Shop für Handtaschen vestiairecollective.com gehalten den ich finden konnte. Zum Zeitpunkt meiner Datenerhebung waren über 330.000 Handtaschen gelistet. 

Nachdem mich diese Zahl im ersten Moment etwas irritiert hatte und ich diese erst nach mehrfacher Überprüfung glauben konnte, war meine Reaktion – Wow, der Markt ist deutlich größer als ich vermutet habe. 

Auf dem zweitgrößten Marktplatz Rebelle.com den ich identifizieren konnte waren “nur” ca. 15.000 Taschen gelistet.

Resultat: Ich habe bei meiner Recherche festgestellt, dass es Handtaschen quasi in jedem erdenklichen Material zu erwerben gibt. 

Die Top 5 Materialkategorien werden jedoch deutlich angeführt von Leder (ich habe alle Lederarten konsolidiert) mit 233.257 Taschen, gefolgt von Leinen mit 64.309 Taschen. 

RangMaterialartAnzahl
1Leder233,257
2Leinen64,309
3Synthetik6,475
4Baumwolle5,280
5Kunststoff2,684

Mit bereits riesigem Abstand auf die Top 5 folgt Synthetik, Baumwolle und Kunststoff. Weiterhin habe ich dann noch sehr skurrile Materialien entdecken können wie bspw. Stroh, Metall und Holz – da kann man nur hoffen, dass die Tasche nicht vom Holzwurm befallen ist. 

Welche Lederarten eignen sich besonders gut für ein Investment?

Leder scheint, wie ich eigentlich ohnehin vermutet habe, DAS Material für Handtaschen zu sein. Allerdings gibt es wirklich echt sehr sehr viele Lederarten. 

Wichtig ist, dass das Leder möglichst robust ist – insbesondere wenn die Tasche auch tatsächlich “ausgeführt” werden soll und nicht nur im Schrank/ Tresor aufbewahrt wird. 

Neben der Robustheit ist auch die Resistenz gegen Schmutz ein wichtiges Kriterium. Man kennt es ja… umso so mehr man versucht einen Fleck zu verhindern, umso eher landet die Spaghetti genau dort wo sie nicht hintergehört…

Diese Kriterien werden von Togo Leder (Kalbsleder), Nappaleder (Kalbs- oder Schafsleder), Caviar-Leder (Kalbsleder) und Boxcalf-Leder (auch vom Kalb) erfüllt. 

Weiche Lederarten wie bspw. Lammleder o.ä. sind eher weniger für ein Investment zu empfehlen

2. Größe und Form

Bei der richtigen Handtaschengröße scheiden sich die Geister. Die einen mögen große Taschen in die alles reinpasst, andere mögen kleinere Taschen, um nur das Nötigste griffbereit zu haben. 

Da man bei Handtaschen, wie ich feststellen musste, mit den Größeneinheiten “Liter” oder “cm^2” bzw “m^2” nicht wirklich weiter kommt und stattdessen auf Größeneinheiten wie Shopper, Baguette oder Clutches stößt, musste ich mir zunächst eine vernünftige Übersicht basteln. Dabei entstand folgende Grafik für die gängigsten Handtaschenformate.

Achtung: Innerhalb der Modelltypen gibt es auch meistens unterschiedliche Größen, weshalb die Grafik nicht als “absolut” angesehen werden kann. Aber für eine erste Einschätzung sollte die Darstellung eine sehr gute Übersicht bieten.

Welche Handtaschen Größen/ Modell eignen sich besonders gut als Investition?

Ähnlich wie beim Material sollte bei der Größe ebenfalls der Fokus auf sehr gängige Modelle gelegt werden. Die goldene Mitte empfiehlt sich auch hier sehr gut. 

Sehr kleine bzw. große Taschen sind bspw. eher speziell. Auch wenn diese Modell selbstverständlich für spezielle Situationen ihre Berechtigung haben und dafür natürlich viel besser geeignet sind als andere Taschen, sind diese Modelle etwas weniger geeignet als Investment. 

Eine Frau im Abendkleid und dazu eine riesige Duffle Bag würde sehr seltsam aussehen. Auf der anderen Seite würde ich vermutlich niemandem empfehlen für einen Kurztrip übers Wochenende nur mit einer Clutch auf Reisen zu gehen.

Das Augenmerk bei Handtaschen für Investitionszwecke sollte auf mittelgroße Taschen gelegt werden, eine leichte Tendenz zu größeren oder kleineren Taschen sollte aber nicht kategorisch ausgeschlossen werden.

Hierfür sind insbesondere die Modelle Satchel, Tote, Shopper und auch Bucket hervorzuheben. Diese Modelle bieten genügend Stauraum und natürlich Platz für ein schönes Designer-Logo.

3. Designer

Eine richtige Designer-Handtasche wird natürlich erst durch den dazugehörigen Designer zu einem echten Investment. Eine Tasche mag aus noch so hochwertigen Materialien hergestelt worden sein – ist das Modell nicht von einem “In-Designer” eignet sie sich vermutlich auch nicht als Investment. 

Mode ist in der Regel ein sehr schnelllebiges Geschäft. So schnell wie neue Trends gesetzt werden, so schnell sind sie auch schon wieder Schnee von gestern. Dasselbe gilt entsprechend auch für Designer. 

Um einen besseren Überblick über die gängigen Designer von Handtaschen zu erhalten habe mich erneut bei vestiairecollective.com umgesehen. Im Gegensatz zu den verwendeten Materialien, bei denen Leder der haushohe Favorit war, ist das Ranking bei Designern deutlich enger

RangDesignerAnzahl
1Louis Vuitton54.441
2Gucci32.387
3Chanel21.060
4Prada18.249
5Dior15.445
6Céline15.273
7Fendi13.446
8Hermès13.092
9Chloé9.896
10Balenciaga9.580
11Saint Laurent8.360
12Michael Kors6.869
13Valentino6.734
14Burberry6.502
15Miu Miu6.027

Welche Designer eignen sich für ein Taschen-Investment?

Nachdem dieses Ranking eine Tendenz aber keine klare Schlussfolgerung zulässt, ergibt die Recherche auf einschlägigen Seiten ebenfalls ein sehr gemischtes Bild. 

Auffällig ist jedoch, dass insbesondere eher traditionelle Designer wie bspw. Hermés, Gucci, Chanel, Dior und Celine die zugleich eher für schlichtere Modelle stehen sehr häufig genannt werden.

Achtung: Nicht jedes Modell dieser Marken ist automatisch ein gutes Investment und vermehrt Dein Geld.

Eindeutige Designer-Favoriten die sich als Geldanlage lohnen, können nur schwer ausgemacht werden. Allerdings zeichnet sich ein ähnliches Bild wie bei den vorherigen Kategorien Material und Größe ab. Speziell Designer die bevorzugt schlichte und klassische Taschen entwerfen bieten sich tendenziell eher als Investment Gelegenheit an. 

Zurückzuführen ist dies erneut auf die breitere Nachfrage nach klassischen Modellen im Vergleich zu exotischen Designs die oftmals auf einem temporären Trend beruhen 

Zudem sprechen diese Designs nicht nur junges und extrem modisches Klientel an, sondern auch ein etwas konservativeres oder älteres Klientel an.

Weshalb können sich Designer Handtaschen als Investment rentieren?

Designer-Handtaschen sind in dieser Hinsicht sehr sehr ähnliche wie Luxusuhren [LINK Post]. Die Taschen werden handgefertigt und die hochwertigen Materialien (primär Leder) sind aus der “Natur” und somit minimal einzigartig, auch wenn die Behandlung und Veredelung der Ledersorten das Material möglichst einheitlich macht. 

Die produzierte Stückzahl ist fast immer stark limitiert oder zumindest begrenzt durch die Produktionsgeschwindigkeit. 

Ein Beispiel: Für die Fertigungsdauer eines sehr gängigen Modells von Hermès, welches sich als Investition eignen kann, schwirren unterschiedliche Zeitangabe durch das Internet. Im Durchschnitt schafft ein Arbeiter, in diesem Fall kann man vermutlich schon von einem Künstler sprechen, etwa 2 Taschen pro Woche.

Handtaschen sind ebenfalls ein vernünftiges, alternatives Investment und deutlich unabhängiger von Crashes wie Aktien etc. – daher ermöglicht diese Anlagekategorie eine sehr interessante Möglichkeit zur Diversifikation des eigenen Vermögens. Noch dazu ist es für den Träger/ die Trägerin der Tasche ein top Accessoire und zieht mit Sicherheit den ein oder anderen neidischen Blick auf sich. 

Bevor wir zum nächsten Punkt kommen – hast Du schon den FIRE Newsletter abonniert? Falls nicht, trag Dich hier ein und Du erhältst regelmäßig exklusive FIRE-Tipps für Deine finanzielle Freiheit von mir.

Natürlich kostenlos und ohne nervige Werbung – Dein Datenschutz ist mir sehr wichtig!

Welche Handtaschen eignen sich als Investment?

Nun kommen wir zu dem spannenderen Teil des Beitrags, denn jetzt werde ich Dir konkrete Informationen zu den jeweiligen Taschen geben, die sich als Investition lohnen können. 

1. Hermès – Birkin Bag

Die Birkin Bag von Hermès ist der Inbegriff einer Designer Handtaschen schlechthin und lässt die Herzen von Liebhabern schneller schlagen. In keinem Beitrag über Designer Handtaschen darf dieses Modell fehlen. Das Modell wurde 1984 entwickelt und ist nach der US-amerikanischen Schauspielerin Jane Birkin benannt

Das Design dieser Tasche ist eher sportlich und weniger förmlich gehalten. Die Tasche schließt oben relativ dicht und lässt sich auch sehr weit öffnen – perfekt um den gewünschten Gegenstand im Taschenchaos finden zu können. Das Markenzeichen der Tasche ist das Vorhängeschloss mit dazugehörigem Schlüssel in einem Etui.

Die Tasche gibt es in Größen 25, 30, 35, 40, 50 und 55 cm. Jede Tasche wird auf Bestellung produziert, der/die Kunde/in kann anschließend aus zahlreichen Farb- und Ledervarianten auswählen. 

Der Einstiegspreis für dieses Modell liegt bei ca. 7.500€ – wer sich allerdings für dieses Modell entscheidet muss geduldig sein. Die Wartezeit für die Birkin Bag von Hermès liegt bei bis zu 3 Jahren.

2. Hermès – Kelly Bag 

Ein weiteres Investitions würdiges Modell von Hermès ist die Kelly Bag. Dieses Modell ist bereits seit 1935 auf dem Markt und hält den Namen der Schauspielerin und Fürstin von Monaco Grace Kelly. Die Tasche war zunächst ein Ladenhüter, erst nachdem Grace Kelly dieses Modell bei Ihrer Verlobung trug setzte sie einen neuen Trend. 

Das Modell ist weniger sportlich gehalten, zudem hat die Kelly Bag, im Unterschied zur Birkin Bag, nur einen einzelnen Henkel und es lässt sich ein Schultergurt befestigen. Des Weiteren läuft die Tasche nach oben hin etwas schmäler zu im Vergleich zur Birkin Bag.

Dieses Modell ist in den Größen 20, 25, 28, 32, 35 und 40 cm erhältlich und ist ähnlich aufwendig in der Herstellung wie die Birking Bag.

Der Einstiegspreis für die Kelly Bag liegt bei ca. 6.600€, nach oben gibt es quasi keine Grenzen. Sowohl die Kelly als auch die Birkin Bag können nur einem der Flagship-Boutiquen von Hermès bestellt werden, über das Internet sind diese Modelle nicht erhältlich – außer über den Zweitmarkt. 

3. Chanel – Flap Bag 2.55

Dieses Modell vom französischen Modehaus Chanel ist ebenfalls ein Klassiker unter den Designer-Handtaschen. Seit dem Produktlaunch im Februar 1955 wird dieses Modell unverändert produziert und zählt ebenfalls zu den absoluten Klassikern neben den beiden Modellen von Hermès. Den Modellnamen 2.55 verdankt die Tasche dem Erscheinungsdatum.

Dieses Modell zeichnet sich durch ein extrem klassisches Design aus und passt eigentlich zu jedem Anlass. Im Gegensatz zu den beiden Vorgängern wird dieses Modell ausschließlich über die Schulterkette getragen und besitzt keine Henkel. Die Markenzeichen der 2.55 sind zum einen die Steppnähte die sich im Inneren der Tasche ohne Unterbrechung fortsetzen und die Lasche mit dem Chanel-Logo.

Die Flap Bag wird ausschließlich von erfahrenen Taschnern in 180 Arbeitsschritten überwiegend händisch gefertigt. Preislich beginnt die Tasche bei ca. 3.000€ und lässt sich bequem online bestellen. 

4. Céline – Luggage Bag

Die Luggage Bag von Céline ist vermutlich das jüngste Modell unter den Designer Taschen die sich für Investitionszwecke eignen kann – der Marktstart war erst im Jahr 2010. Die Tasche zeichnet sich durch eine schlichte Eleganz aus und eignet sich daher ebenfalls für fast jeden Anlass. Die klassische Ledervariante der Luggage Bag beginnt bei ca. 2.300€

5. Louis Vuitton – Neverfull Bag

Quelle: LouisVuitton.com

Bei Louis Vuitton scheiden sich die Geister: Ist Louis Vuitton wirklich noch ein Designer-Stück oder schon eher ein “Premium-Marken-Accessoire”?. Was aber offensichtlich ist, ist die stark Nachfrage nach gewissen Modellen – insbesondere nach klassischen Modellen. Dadurch sind die Preise nachhaltig stabil oder steigen sogar über die Zeit. Das Modell kann für ca. 1.000€ erworben werden. 

6. Gucci – Dionysus Bag

QUELLE: Gucci.com

Gefühlt war Gucci in der Vergangenheit etwas in die zweite Reihe abgerutscht. Allerdings lässt sich innerhalb der letzten Monate beobachten, dass Gucci wohl wieder mehr im Trend ist. 

Diverse Mode-Blogger berichten aktuell sehr viel über diesen Designer bzw. diese Marke. Die dabei zur Schau gestellten Accessoires sind in der Regel sehr auffällig und bunt. 

Diese reinen Trend-Taschen eignen sich wohl kaum für Investitionszwecke

Anders hingegen ist die sehr klassische Dionysus Bag. Der Name leitet sich von der griechischen Götterwelt ab, Dionysos ist der Gott des Weines, der Freude, der Trauben, der Fruchtbarkeit, des Wahnsinns und der Ekstase. Im Gegensatz zu vielen anderen modellen von Gucci ist dieses Modell sehr schlicht gehalten und entspricht daher eher den Kriterien für eine Investition. Die Tasche kann ab ca. 1.700€ erworben werden.

Wie kann man mit Designer Taschen Geld verdienen?

1. Möglichkeit: Kaufen und Verkaufen

Die erste Möglichkeit mit Designer Handtaschen Geld zu verdienen ist ziemlich offensichtlich. Ich habe bereits erwähnt, dass einige Taschen stark limitiert sind bzw. die Nachfrage einfach deutlich größer ist als das Angebot, was sich auch auf die geringe Produktionsmenge bzw. den umfangreichen Fertigungsaufwand zurückführen lässt. Daher ist es unvermeidlich, dass die Taschen über die Zeit an Wert gewinnen. 

Diese Eigenschaften kann genutzt werden und kann je nach Modell sehr lukrativ sein was ich an einem kurzen Beispiel erklären möchte.

Rendite eines Designer Handtaschen Investments am Beispiel der Birkin Bag:

Quelle: InStyle.com

Ein Klassiker und das am häufigsten dargestellt Beispiel ist die Birkin Bag von Hermès. Besonders die schlichten und zeitlosen Modelle wie bspw. diese schwarze 35cm Kalbsleder Satchel Bag für ca. 14.000€ eignen sich als Investment. 

Ich habe nun relativ viel Zeit in den Research gesteckt und versucht die Zahlen die durchs Internet schwirren zu verifizieren. Leider gibt es keine öffentlich zugängliche Datenquellen, daher muss ich mich in diesem Artikel auf die Zahlen von BagHunter.com verlassen (zumindest die Taschen-Rendite). Es handelt sich dabei um einen Durchschnittswert aus einem  breiten Pool von Taschen. 

Jährliche Rendite (in%)Bestes JahrSchlechtestes Jahr
DAX 30 (Performance Index)8,98%47,1%-43,9%
S&P 500 (Kurs Index)8,65%37,6%-37,0%
Gold2,04%31,9%-32,6%
Hermès – Birkin Bag14,20%25,0%2,1%

Die Zahlen haben mich tatsächlich sehr überrascht, speziell wenn man den Betrachtungszeitraum von über 30 Jahren berücksichtigt. Noch drastischer wird der Unterschied, wenn man die jährlichen Schwankungen mittels der besten jährlichen Performance und schlechtesten jährlichen Performance berücksichtigt. 

Laut BagHunter.com gibt es somit kein Jahr seit 1980 in dem der Wert von Birkin Bags im Durchschnitt gesunken ist. Börsencrashs wie bspw. Der schwarze Montag 1987, die Dot-Com Blase 2000 oder die Weltfinanzkrise ab 2007 gehen quasi spurlos an den Designer Taschen vorbei.

Ich mag es immer sehr gerne Zahlen in eine Grafik zu packen, um deren Aussagen noch klarer darzustellen. Das Resultat einer Anlage von 1.000 € zu Jahresbeginn 1980 in die einzelnen Anlageklasse bis 2015 würde wie folgt aussehen:

Die Anlageklasse Gold, welche als sicherer Hafen zählt, konnt die Investition im Betrachtungszeitraum ungefähr verdoppeln (ca. 100% Gewinn). Der Investor könnte sich über rund 1.000€ Gewinn freuen.

Die Anlageklassen Aktien, hier über den DAX 30 Performance Index und den S&P 500 Kursindex dargestellt, konnte das angelegte Kapital sogar verzwanzigfachen – dies entspricht einer Rendite von rund 2.000%. Der Investor könnte sich über runde 20.000€ Gewinn freuen – wow nicht schlecht!

Nun kommt aber der Hammer: die Birkin Bag von Hermès schlägt die beiden anderen Anlageklassen mit Längen. Hätte man 1.000€ angelegt, könnte man sich bis 2015 über einen Gewinn von deutlich über 100.000€ freuen. Dies würde einer einer Rendite von über 11.000% entsprechen – Wahnsinn! 

2. Möglichkeit: Kaufen und Vermieten

Eine nicht ganz alltägliche Möglichkeit aus einer Designer Tasche Profit zu generieren ist das Vermietungsgeschäft. 

Das Abonnementmodell bzw. On-Demand von Services und Produkten wird zunehmend stärker von den Menschen nachgefragt. Der Unterschied zum klassischen Kauf von Gütern ist, dass bei einem Abonnementmodell der Konsument nicht Eigentümer wird, er erhält lediglich ein zeitlich begrenztes Nutzungsrecht.

Weshalb sollte jemand eine Handtasche mieten?

Die Frage ist angemessen, aber es gibt dafür einen Markt, genauso wie für die Vermietung von Sportwagen. 

Für spezielle Anlässe, wie bspw. einen Abendball, eine Hochzeit oder ähnliches, legen viele Menschen viel Wert auf ihr Erscheinungsbild. Eine schöne Desinger Tasche kann da schon einiges hermachen. 

Zudem kann eine gemietete Tasche auch für die spätere Kaufentscheidung herangezogen werden und das „Feeling“ der Tasch kann so vorab ausgetestet und ein „Fehlkauf“ vermieden werden. Außerdem vermeidet man so Flecken auf seinem eigenen Schätzchen, die Taschen sind in der Regel gegen diese Fälle versichert.

Zusammenfassung: Richtig investieren in Designer Taschen

Weshalb eignen sich Designer Taschen und inbesondere die beiden Hermès Modelle für Investitionszwecke?

  • Wenig Angebot, hohe Nachfrage – Fertigung ist in der Regel sehr langsam
  • Investment ist stabiler bzw. schwankt weniger als Aktien in Krisenzeiten
  • Die Anzahl an Designer Taschen Enthusiasten nimmt zu
  • Insbesondere in Asien nimmt der Wohlstand zu, Taschen sind auch hier sehr beliebt als Statussymbol
  • Die Listenpreise werden jährlich angehoben, Preisanpassungen zwischen 5-10% sind absolut normal – damit schlägt man die Inflation bereits deutlich

Worauf muss man bei Investitionen in Designer Handtaschen achten?

  • Besonders Modelle in der mittleren Größenkategorie [LINK GRAFIK] eignen sich
  • Das Design sollte eher schlicht und vor allem zeitlos sein
  • Taschen die einem temporären Mode-Hype folgen sind weniger interessant
  • Der Designer sollte renommiert sein, Spekulationen auf Underdog-Designer sind nicht zu empfehlen

ACHTUNG: Es sind immer mehr Fälschungen im Umlauf. Hermès Taschen haben bspw. einen geprägten Stempel mit Produktionsjahr und weiteren Infos im Inneren der Tasche

Rendite Erwartungen

Die dargestellt Renditeerwartung von 14,2% pro Jahr halte ich für sehr sportlich. Um die Enttäuschung etwas zu reduzieren kann man mit Sicherheit ein paar Prozente als Sicherheitsabschlag abziehen. Wie hoch dieser Abschlag sein soll, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Nicht zu vernachlässigen sind auch die anfallende Gebühren. 

In der Regel verkauft man Designer Taschen nicht über eBay Kleinanzeigen sondern möchte über ein größeres Auktionshaus oder über eine spezialisierte Online-Plattform ein möglichst großes Klientel ansprechen. Gebühren von bis zu 25% (wie zum Beispiel bei vestiairecollective) sind hierbei absolut keine Seltenheit.

Eventuell kann sich für besonders teure Taschen auch eine zusätzliche Versicherung lohnen die im Falle eines Brandes bspw. auch Luxusgüter absichert. Eine Versicherung gibt es ebenfalls nicht umsonst und kann so ebenfalls die Rendite schmälern.

Fazit zum Investment in Designer Handtaschen

Designer Taschen können ein wirklich rentables Investment sein (siehe potenzielle Rendite Birkin Bag) und bieten die Möglichkeit zur Diversifikation eines Portfolios. Es können theoretisch sowohl kurzfristige Gewinne erzielt werden als auch nachhaltige und langfristige Wertsteigerungen mit vernünftigen Renditen. 

Für die kurzfristige Anlage können sich insbesondere Hype-Trend-Taschen lohnen die sich kurzfristig einer extremen Nachfrage erfreuen. Hierbei kann man mit Sicherheit in kürzester Zeit auch 100% oder sogar 200% Gewinn machen, allerdings sollte man sich dafür schon extrem gut im Markt auskennen und ein gewisses Netzwerk an Händlern haben.

Ich sehe bei Taschen aber eher eine langfristige Investition und keine kurzfristigen Spekulationen.

Nicht zu vernachlässigen ist bei einer derartigen Investition der Fun-Faktor. Der ist bei einer Designer Tasche definitiv höher als bei einem ETF der irgendwo fiktiv in einem Depot liegt. Bei Luxusgütern ist besonders dann die Gesamtrendite besonders hoch, wenn einem der Gegenstand auch noch so Freude bereitet.

Jeder kennt doch bestimmt das Gefühl, wenn man sich durch ein neues Kleidungsstück besonders gut fühlt – mit einer Designer Tasche ist dieses Gefühl besonders stark.

Als Handtaschen-Einsteiger sollte man sich eher auf klassische Modelle beschränken, die einfach auf Grund des großen Interessentenkreises einen nachhaltigen Wert bieten können, völlig unabhängig vom Mode-Hype

Wenn du in naher Zukunft sowieso vorhast dir eine Designer Bag zu gönnen, kann es absolut Sinn machen erst einen Blick ins Internet zu werfen, bevor man sich eine ähnliche Tasche zulegen möchte. Wenn man zwischen ein paar Modellen schwankt, sehe ich die Werthaltigkeit bzw. das Potenzial der Wertsteigerung als absolut relevantes Entscheidungskriterum an.

Ich denke persönlich werde ich bzw. meine Freundin demnächst nicht zu einer Designer Handtasche als Investment greifen. Ein Grund dafür ist, dass ich aus einer Handtasche keinen Cash-Flow generieren kann, es sein denn ich würde den Gegenstand vermieten. 

Was hältst du von Designer Handtaschen oder hast du sogar bereits eine? Wenn ja würde mich echt interessieren welches Modell und warum dieses Modell.

__________

Die mit (*) gekennzeichneten Links sind Affiliatelinks/Werbelinks. Sollte Dir meine Empfehlung zusagen und Du nutzt das Produkt bzw. den Service über diesen Link, erhalte ich eine kleine Vergütung. Für Dich entstehen natürlich keine extra Kosten – Eine Win-Win-Situation also!

DISCLAIMER: FIRElifestyle ist keine Anlageberatung!
Der aktive Handel an Finanzmärkten in allen Formen ist hochspekulativ. Dennoch möchte ich euch grundsätzlich ein neutrales Bild von meinen Aktivitäten übermitteln. Diese Darstellung dient lediglich zu Informationszwecken. Ich gebe niemals explizite Empfehlungen zur Geldanlage. Meine Aktivitäten können lediglich als Idee und Motiviation für dich selbst angesehen werden. Somit stellt FIRElifestyle keine Anlageberatung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Investments dar (§ 85 WpHG)

Show CommentsClose Comments

2 Comments

  • SATAN
    Posted 20.November 2019 at 11:49 0Likes

    Einfacher: Aktien von LVMH, Kering und Hermés kaufen und 20 Jahre liegen lassen! 🙂

    Der Wert dürfte mit einiger Wahrscheinlichkeit alle Handtaschen-Verknappungs-Geschäfte deutlich übersteigen.

    • Adrian
      Posted 25.November 2019 at 17:00 0Likes

      Hallo SATAN,
      vermutlich ist die Performance der Luxus-Aktien besser oder ähnlich gut wie die Performance einer Designer Handtasche und eine Dividende gibt es obendrein. Allerdings lassen sich die Aktien nicht über die Schulter der Dame hängen 🙂.
      VG Adrian

Kommentieren